Schauspiel
Ich komme gebürtig aus einer Gegend, wo man alles werden kann: Anwalt, Lehrer, Arzt, Handwerker, Alkoholiker, jede Art von Kaufmann, ... , aber:

KEIN KÜNSTLER!

Um Gottes Willen! Man weiss ja aus den Zeitungen, wie die sind. Leider nur aus denen. Denn man kennt auch keinen persönlich. Tja, und in die großen Boulevardzeitungen und -magazine schafft man's meist nur mit Drogen- oder Sexgeschichten oder einer fortgeschrittenen tödlichen Krankheit.

Einer aus meiner Geburtsstadt hat mal die Aufnahmeprüfung an einer Schauspielschule gemacht. Ist durchgefallen, aber trotzdem wars schon ne Sensation. Star oder Spinner - dazwischen gibts nix. Ich hab sie noch lebhaft in Erinnerung; Die Schulterklopfer damals: "Hey, wennde mal berühmt bist, kannste mir ja n Autogramm geben (*blödgrins*)..." Oder bei meinem ersten Engagement: Treffe ich einen alten Bekannten im Supermarkt an der Kasse. "Na, wie läuft´s?" - Und ich sackstolz: "Astrein, ich arbeite jetzt am Theater!" Und der Typ packt weiter seine Brocken aufs Band und sagt, ohne den Kopf auch nur zu bewegen: " Na ja, besser wie nix, ne?"

Ok, mittlerweile gehts, hihi ..., aber man kann sich vorstellen, dass es schon eine Menge Biss braucht, um es durchzuziehen. Ich hatte ihn, und das dürfte zeigen, was es mir bedeutet hat - und es bis heute tut. Aber es hat lange gedauert, bis es losging. So lange, dass ich schon zu alt für die Schule war. Aber da ich schon eine Menge Bühnenerfahrung hatte, habe ich mir die nötigen Lehrer genommen und so den Einstieg geschafft. Zu langes Zögern sei aber nicht zur Nachahmung empfohlen - weil ganz schön teuer.